PARÁDI (Csevice I.) Schwefelwasserstoff-haltiges Heilwasser

Parádi Schwefelwasserstoff-haltiges Heilwasser
Hauptbestandteile:
Magnesium (Mg2+): 50 mg/l
Natrium (Na+): 470 mg/l
Kalzium (Ca2+): 174 mg/l
Kálium (K+): 12 mg/l
Lítium (Li+): 0,25 mg/l
Hydrogenkarbonat (HCO3): 1780 mg/l
Szulfát (SO42-): 144 mg/l
Szulfid (S2-): 6,2 mg/l
Chlorid (Cl-): 47 mg/l
Gesamte lösliche Mineralsstoffe: 4445 mg/l
Freie Kohlensäure (CO2): 1740 mg/l

Beschaffenheit

Auf alten Plakaten wird "Parádi Heilwasser mit Schwefelwasserstoff" als schwefelhaltiges, Sauerwasser genannt, das laut heutiger Definition ein Heilwasser ist, welches Hydrogenkarbonat, Schwefel, natürliche Kohlensäure und Kalzium enthält. (Schwefelgehalt pro Liter beträgt 6-7 mg.)

Anwendungsgebiet

Das Heilwasser aus der Csevice Quelle wird seit mehr als 200 Jahren für die Behandlung von verschiedenen Krankheiten der Verdauungsorgane angewendet. Es ist gleichermaßen geeignet bei Magen- und Darmkrankheiten durch Übersäuerung des Magens (Hyperazidität) sowie bei Magen- und Darmentzündungen durch Säuremangel. Die die Magensaftausscheidung erhöhende oder reduzierende Wirkung hängt davon ab, ob es auf leeren Magen oder während des Essens getrunken wird. Zwei Stunden vor dem Essen getrunken, verringert das alkalische Heilwasser die Magensaftausscheidung, während des Essens oder danach getrunken, wird die Wirkung erhöht. Es fördert die Verdauung, und reduziert Blähungen. Eine wirksame Heilmethode, bzw. Therapieergänzung ist das Parádi schwefelstoffhaltige Heilwasser bei den durch eine chronische Magenentzündung hervorgerufenen Beschwerden (wie z.B. Schmerzen in der Bauchgegend, Druckgefühl, Appetitlosigkeit, Völlegefühl, schlechtes Allgemeinbefinden). PARÁDI entfaltet gleich, sobald es in den Magen gelangt, seine schleimlösende Wirkung.
Mit Wein zusammen getrunken mindert es die Herausbildung des Katzenjammers, wenn es im verkaterten Zustand getrunken wird, mildert bzw. stoppt es die unerwünschten Symptome des verkaterten Magens.
Das Heilwasser ist auch bei der Behandlung von Gallenbeschwerden sehr wichtig. Etwa 15 Minuten nach dem Trinken erfolgt eine schonende Kontraktion der Gallenblase. Bei den mit der Gallenstauung verbundenen Erkrankungen ist die Leerung der Gallenblase ein Teil der Behandlung. Um die gewünschte Wirkung zu erreichen, ist es zweckmäßig, das Heilwasser auf Körpertemperatur erwärmt langsam, schluckweise auf leeren Magen zu trinken.
Wegen seiner Schleim lösenden Wirkung hat das Heilwasser auch eine sehr günstige Wirkung bei chronischen Entzündungen der Atemwege. Durch das Heilwasser erhöht sich die Sekretausscheidung in den Bronchien, deshalb ist es unter anderem auch bei Raucherkatarrh ratsam zu trinken.
Dank seiner harntreibenden Wirkung spielt das Heilwasser eine Rolle in der Vorbeugung der Nierensteinbildung, bei der Reinigung des Nierenbeckens und der Harnwege.
Während der Schwefeltrinkkuren setzt sich Schwefel in den Gelenken ab. Dadurch wird bei den Trinkkuren mit Csevice-Wasser auch hier eine günstige Wirkung erzielt.

Dosierung

Sowohl bei Hyperazidität als auch bei einer Magenentzündung durch Säuremangel ist es ausreichend 1-2 dl PARÀDI Schwefelhaltiges Heilwasser zu trinken.
Bei Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege ist es empfehlenswert täglich 3 x 2 dl kurweise 3-4 Wochen lang zu trinken. Die gleiche Dosierung ist empfohlen, um die Harnabscheidung zu erhöhen.
Bei der Behandlung von Darmträgheit, Bronchialkatarrh und Gelenkbeschwerden wird 1-2 x 1-2 dl empfohlen.
Im verkaterten Zustand ist auf mehrere Male aufgeteilt 5-7 dl empfohlen.

Kontraindikation

Akute Leber- und Gallenentzündung, akute Erkrankung der Verdauungsorgane, erhöhte Schilddrüsenfunktion, Tuberkulose und malignante tumoröse Erkrankungen.