FRANZ JOSEF Bitterwasser

Ferenc József Bitterwasser
Hauptbestandteile:
Magnesium (Mg2+): 1555 mg/l
Natrium (Na+): 3800 mg/l
Kalzium (Ca2+): 372 mg/l
Hydrogenkarbonat (HCO3): 567 mg/l
Sulfat (SO42-): 14100 mg/l
Chlorid (Cl-): 450 mg/l
Gesamte lösliche Mineralsstoffe: 20882 mg/l

Beschaffenheit

Bei der Zusammensetzung des Heilwassers Franz Josef sind die zwei wichtigsten Komponenten das Glaubersalz und das Bittersalz, der Anteil des Letzteren ist größer. Die Auswirkung auf den menschlichen Organismus wird von diesen beiden Salzen bestimmt.

Anwendungsgebiet

Über die günstige Wirkung des Bittersalzes wurden schon vor mehr als hundert Jahren in den verschiedenen medizinischen Fachblättern berichtet. Im letzten Jahrhundert und in der ersten Hälfte dieses Jahrhunderts wurde das Franz Josef Bitterwasser mit Vorliebe bei der Behandlung und Heilung bestimmter Krankheiten angewendet. Das Franz Josef Bitterwasser ist in erster Linie bei Verstopfungen und für die Behandlung von leichten Darmentzündungen geeignet. Das Heilwasser mit Bittersalz ist aber nicht nur für die Beeinflussung der Verstopfung anwendbar, sondern auch für die Behandlung von Hämorrhoiden, die durch die Verstopfung entstanden sind, weiterhin für die Regulierung des Stuhlgangs, für die Erkrankung des Enddarms und der Organe des Unterleibs, wie auch Bruchbeschwerden, die mit schmerzhaftem Stuhl verbunden sind. Durch das Trinken des Bitterwassers beschleunigt sich die Darmbewegung. Die Nährstoffe mit ihren Eiweiß- und Fettgehalten passieren schneller den Darmkanal, es werden weniger Nährstoffe absorbiert, eventuell auch von anderen Nährstoffen deren Aufnahme hingegen gewünscht ist, deshalb ist es zweckmäßig das Bitterwasser nicht direkt vor oder nach dem Essen zu trinken, sondern es sollte auf leeren Magen getrunken werden. Als Ergänzung einer Abmagerungskur, oder gegen Fettleibigkeit wird gerade wegen der oben genannten Wirkungen empfohlen das Heilwasser nach der Hauptmahlzeit zu trinken.

Dosierung

Für eine einmalige Abführung ist die empfohlene Menge 2-3 dl. Das konzentrierte Trinken des Bitterwassers regt die Darmfunktion langsamer an, die Abführwirkung entwickelt sich – in 12-24 Stunden. Das mit Wasser verdünnte, lauwarm getrunkene Bitteerwasser bewirkt schon nach 1-2 Stunden Stuhlgang. Bei dauerhafter Behandlung von Darmträgheit sind täglich 1-2 dl Heilwasser empfohlen. Im Falle von Abmagerungskuren und gegen Fettleibigkeit ist es empfehlenswert, täglich 3x1-2 dl nach der Hauptmahlzeit zu trinken.

Kontraindikation

Akute Magen- und Darmentzündungen, Säuremangel, blutende Magen- und Darmgeschwüre, Herzschwäche, Durchfall, Erbrechen und wesentlicher Flüssigkeitsverlust.